moerderbass

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt



* mehr
     Privates
     Equipment
     Werdegang
     Scorum
     Ehemalige Projekte und Bands

* Links
     Scorum






Im Jahr 1996 trat ich in die Musical AG meiner Schule, des Gymnasiums am Löhrtor, bei. In diesem Rahmen sang ich in der MusicalGala 1997 ein kleines Solo und sang Ende 1997 bei einem Projektchor zum Musical Fame mit. Daraufhin wollte ich selber Musik machen und überlegte jahrelang, ob ich Rhytmusgitarre lernen sollte (damaliges Vorbild: James Alan Hetfield, Metallica). Mein damals bester Freund MACIEJ POGONOWSKI (Schlagzeuger von Mental Control) riet mir von der Idee ab, da es genug Gitarristen geben würde. Also befolgte ich im August 2001 seinen Rat, Bassgitarre zu spielen. Mein damaliger Chester 4-Saiter war ein treuer Wegbegleiter, und schon im Februar 2002 gründete ich mit Christian Neuser (Gitarre), Jakob Bysewski (Gitarre) und Marc Bensmann (Schlagzeug) ELECTROCUTION. Neben meinen Bassspielen nahm ich auch einen großen Teil der Gesangspflichten auf mich, allerdings spielten wir nur bis zum Juli 2002, im Januar 2003 trat ich wegen der mangelden Bereitschaft der übrigen Mitglieder aus. Jörgen Hofmann, Bassist des Jugendchor Gosenbach, dem ich 1999 als Tenorsänger beigetreten war, trat aus Alters- und Zeitgründen nach dem Liederabend 2002 aus dem Chor aus, sodass ich an seine Stelle rückte. Nach einem Auftritt im Oktober 2002 ließ unser Chorleiter meine heißgeliebte Bassgitarre (Name: Lady Marmalade) fallen, so dass diese einen finanziellen Totalschaden erlitt. Infolge dieser Geschehnisse kaufte ich mir meinen ersten 5-Saiter, einen IbanezGioSoundgear 205 Black (Name: B2). Nunja, kommen wir auf die Metalschiene zurück: Ein Gitarrist von Electrocution (er möchte ungenannt bleiben) hielt an der Idee der Metalband fest, wir begaben uns auf die Suche eines neuen Schlagzeugers. Im Juli 2003 wurden wir mit Jan Plata fündig. Mit dem Namen FeMaze hatte ich nun den Mut, mir von meinem hart ersparten Geld einen aktiven Bass zu kaufen, und so holte ich mir einen Yamaha RBX 775 Flat Blue (Name: St. Ana). Diesen verkaufte ich im März 2004 wieder,da ich mit der Elekronik nicht zurechtkam und mir das Griffbrett nicht gefiel. Stattdessen legte ich mir einen Ibanez Soundgear 505 Brown Maghagoni zu(Name: Wooden Bitch). Zu dieser Zeit suchte ich aufgrund persönlicher Probleme eine Band, die christliche Musik machte. Im März 2004 spielte BOG in einem Jugendgottesdienst in meiner Gosenbacher Gemeinde, und ich bekam zufällig mit das diese Band einen Bassisten suchte. Also sprach ich den Gitarristen an und schloss mich im April selbigen Jahres dieser Formation an. Dies sah der Gitarrist von FeMaze gar nicht gerne, und die Spannunungen, die sowieso schon in der Band übermäßig vorhanden waren, wurden so enorm, dass ich an diesem Projekt nicht länger teilnehmen wollte. Deshalb beendete ich Anfang Juni 2004 das Kapitel FeMaze für mich und bagab mich mit meinem besten Freund, Schlagzeuger und Cousin JAN PLATA auf die Suche nach neuen Jungs, die Interesse an Metalmusik hatten. Im September war unsere Crew 7köpfig, und wir begannen im unter dem Namen Scorum's Cancer mit den Proben. Im November 2004 bekam ich durch einen glücklichen Zufall einen Musicman Bongo 5 HS (Name: Stiffler's Mum). Ende des Jahres 2004 rief mich der Gitarrist einer aufsteigenden regionalen Punkband an, die mit BOG im Juni einen Gig gespielt haben. Er fragte ob ich Interesse an einem Nebenprojekt hätte, eine Mischung aus Hard Rock und anderen Sachen, die mir gar nichts sagten. Als Schlagzeuger fiel mir der BOG Taktstockschwinger Timon Brandenberg ein, der an diesem Projekt Interesse bekundigte. Somit war der erste Schritt geebnet, und am 02.03.2005 sicherte sich die Band unter dem Namen Ebener Inc. einen Probetermin in der BlueBox in Siegen. Allerdings gab ich dieses Projekt auf, zugunsten einer schon bestehenden Formation, die sich Anfang April 05 wegen unterschiedlichen Auffassungen von ihrem Bassisten trennten, und mich nach meinem Vorspielen am 14.04. 2005 bereitwillig zu thE wEtpEts aufnahmen. Knapp ein Jahr später entschloss ich mich, einer interessanten Metalkombo, Steam, beizutreten. Nachdem Sascha Bär Anfang Mai die Wetpets aufgab und somit die Band sich in Wohlgefallen auflöste nahm ich die Gelegenheit beim Schopfe um mich fest in das Steamprojekt, welches sich mittlerweile in Shot of red-eye umbenannte, zu verankern.
Am 19.08.2006 spielte ich den letzten Auftritt mit BoG, im Rahmen des Gemeindeeigenen Jugendgottesdienstes. Shot-of-red-eye verließ ich im April 2007. Nachdem ich im Juni 2007 bei der Deutschen Zelt Mission am Fischbacherberg in der Zelthausband mitspielte, stieß ich zu der freien evangelischen Gemeinde am Fischbacherberg und gestalte seitdem in regelmäßigen Abständen mit der Jugendband den musikalischen Teil im Gottesdienst. Über diese Schiene führte ichauch Verena, Jan und mich (hihi) mit Timo Klöckner an der Gitarre zusammen, wir spielten bis Februar 2008 zusammen, dann stieg ich wegen eines kreativen Tiefs aus. Auf der Silvesterfreizeit 2007/2008 spielte ich in der Freizeitband mit, neben Christian "Kralle" Reh am Klavier, Tine ? am Gesang, Tobi ? an der Giatrre und dessen Bruder am Schlagzeug. Hat ne Menge Spaß gemacht.

Soweit ist mein aktueller musikalischer Werdegang.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung